• Petra Neulinger fühlt sich sowohl in der abstrakten als auch in der gegenständlichen Malerei wohl. Auf die oft gestellte Frage warum sie sich nicht für eine Richtung entscheidet, meint sie: "Beginnend mit der gegenständlichen Landschaftsmalerei erfahren meine Bilder durch intensive Arbeit mehr und mehr Abstraktion. Gleichzeitig und trotzdem kehre ich immer wieder zurück zum Ausgangspunkt, zum Gegenständlichen und Greifbaren, lerne von einem Schritt zum anderen und erarbeite mir neue Techniken." Sie ist der Meinung, dass realistische und abstrakte Malerei keinen Gegensatz darstellen müssen, sondern sich wechselseitig bestärken.

    Die Bildkompositionen von Petra Neulinger sind von kräftiger und dennoch sehr harmonischer Farbgebung gekennzeichnet. Vielschichtigkeit und Dynamik prägen den Bildaufbau, der mal filigran und durchscheinend, mal markant und massiv wirkt. Die Werke entstehen in vielen Arbeitschritten. Die einzelnen Schichten, die dabei aufgetragen werden, ergeben schließlich eine Einheit. Dünne Lasuren werden von dicken, pastosen Farbebenen abgelöst und umgekehrt. Charakteristisch sind auch die grafischen Elemente in den Arbeiten, die durch Kratzen in die noch nasse Farbe entstehen.

  • Ihre Ideen und Motive stammen aus der unmittelbaren Umgebung und sind beeinflusst von Mensch und Natur. Sie bleiben manchmal im Kopf, werden meist skizzenhaft festgehalten, konserviert, und dann irgendwann hervorgeholt und umgesetzt. Die Landschaft des Burgenlandes zieht sich wie ein roter Faden durch die gesamten Arbeiten, ob das nun das satte Blaugrau einer Gewitterstimmung oder die auf Striche reduzierte Schilflandschaft ist.
    Bevorzugtes Material ist die Ölfarbe, die mit ihren vielfältigen Möglichkeiten besonders in der Landschaftsmalerei ihr geeignetes Ausdrucksmittel ist. Aber auch Acryl und Aquarell finden zunehmend Eingang in die Arbeitsweise.  
    Neben der Malerei werden die Radierung und die Zeichnung immer mehr zu einer geschätzten Technik von Petra Neulinger. Hier kann sie Ihren Hang zum Grafischen und zur Reduktion sichtbar machen.

zurück zur Startseite
leere Leinwand